FANDOM


Dieses Ereignis wird in diesem Wiki so bezeichnet, weil es keinen offiziellen Namen hat. Bei der sogenannten Sanktaphrax`schen Revolution, die in der Ritterakademie von Sanktaphrax stattfindet, lehnen sich die Torwächter unter der Führung von Daxiel Xaxis und mit Unterstützung von Hax Vostillix gegen die Ritterakademie und ihre Soldaten auf.

"Es soll herrschen unten über oben." - Zitat Daxiel Xaxis aus Quint und die Eisritter

Gründe/UrsachenBearbeiten

Zur Zeit des tiefen und schon zu lange anhaltenden Winters spalten sich die Bewohner des Fliegenden Felsens, die einen meinen, dass man abwarten solle und weitere Säuberungen gegen Erdwissenschaftler sinnlos seien, die andere Gruppe meint, dass etwas getan werden muss. Die Verfechter ersterer Gruppe sind die Allerhöchsten Akademiker, sowie ein Großteil der Ritterakademie.

Die andere Seite wird angeführt von Hax Vostillix, dem Rektor des Instituts für Wolkenkunde , der meint, dass man den Felsen "reinigen" sollte, eine Anspielung auf das NS-Regime in unserer Welt, in der fiktiven Welt richtet sich der Zorn gegen die Erdwissenschaftler, weshalb der Rektor alle Professoren und Rektoren, die auch nur im Entferntesten damit etwas zu tun hatten, feuert. So schaukelt er sich immer weiter hoch und geht gegen alles, was auch nur im Entferntesten etwas mit Erdwissenschaft zu tun hat, vor. Für ihn hat die Beschaffung von Sturmphrax die höchste Priorität und so schickt er in kürzester Zeit sehr viele Bereitschaftsritter los, die mit ihren Himmelschiffen dem Großem Sturm folgen und Sturmphrax beschaffen sollen. Um irgendwann die Ritterakademie und auch Sanktaphrax übernehmen zu können, schmiedet er eine Allianz mit dem Anführer der Torwächter, Daxiel Xaxis, und unterstützt diesen. So kann sich Xaxis eine immer größer werdende Privatarmee aufbauen mit den grausamsten Söldnern Unterstadts. Jeglicher Widerstand wird von Hax im Keim erstickt, auch die Bedenken des Schwertmeisters Dankriff Gelbhauers.

Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, ist das feige Attentat eines gewissen Vilnix Pompolnius, der sich vom Direktor verraten fühlt und ihm als vermeintliches Geschenk einen Becher mit Waldbeeren schickt. Erfreut isst der Direktor sie alle und geht schlafen. Was er nicht weiß, ist, dass es keine Beeren, sondern die Eier von Waldwespen gewesen sind, die dann in seinem Körper schlüpfen und sich den Weg nach draußen fressen. So stirbt der Verfechter der Radikalen, sich auf dem Boden krümmend und von Insekten zerlöchert.

Als seine Anhänger, die Torwächter unter der Führung von Daxiel Xaxis, ihn so finden, sind sie außer sich vor Zorn und meinen, dass die verhasste Gegenpartei daran Schuld war, allen voran die Soldaten der Ritterakademie, die schon immer Feinde der Torwächter waren. Jetzt hat Xaxis endlich einen Grund, die Ritterakademie unter seine Herrschaft zu bringen und seine großen Pläne zu verwirklichen. In ihrer rasenden Wut greifen sie zu den Waffen, verbarrikadierten die Eingänge der Ritterakademie und beginnen das Gemetzel und töten jeden, der nicht auf ihrer Seite ist.

Die blutige RevolutionBearbeiten

Nachdem viele Schüler, Soldaten und Lehrer durch die Torwächter umgekommen sind und die Ritterakademie komplett abgeriegelt wurde, warten die Torwächter darauf, dass die restlichen Überlebenden und Soldaten der Ritterakademie sich auf dem Akademiehof stellen. Es kommt zur blutigen Schlacht, mit Verlusten auf beiden Seiten, aber es gelingt den Soldaten der Ritterakademie unter Anführung ihrer Schwertmeister die Torwächter zurückzuschlagen, sodass sich diese ins Hungerlunger-Institut zurückziehen müssen. Aber dies ist eine Falle der Torwächter, da diese im Hungerlunger-Institut noch eine große Einheit Torwächter versteckt haben und so macht Xaxis einen Ausfall und die Soldaten der Ritterakademie, unter ihnen Schwertmeister Dankriff Gelbhauer und Fabius Dydex, werden zum Rückzug gezwungen. Als alles verloren erscheint und die Torwächter gerade zum vernichtenden Schlag ausholen, erscheint die gefürchtete Schatzwache von Sanktaphrax, Hammerköpfe, welche das Sturmphrax bewachen, unter der Führung von Hauptmann Sigbord. Auch der ehemalige Rektor des Hungerlunger-Instituts Fenviel Vendix erscheint mit zwei Riesenfromps im Schlepptau, welche schließlich die Wende bringen und die Torwächter ergeben sich. Schließlich tötet Hauptmann Sigbord persönlich Daxiel Xaxis und die Revolution ist vorbei.

FolgenBearbeiten

Im späteren Verlauf des Buches werden nicht viele Veränderungen beschrieben, nur, dass nun logischer Weise die Erdwissenschaftler nicht mehr so brutal verfolgt werden. Auf der Ritterakademie kehrt wieder der Alltag ein und die Akademiesoldaten übernehmen viele Aufgaben, die vorher die Torwächter inne hatten. Doch der Urheber, Vilnix Pompolnius, wird letztendlich doch noch geschnappt. Man hat keine direkten Beweise, nur die Aussage eines Akademikers, der gesehen hatte, wie Vilnix in einen verbotenen Akademieturm betrat. Aufgrund dieses Vergehens wurde Vilnix von der Ritterakademie geworfen und bekam zum Schluss einen Platz im Regenkolleg in der Fakultät der Regenschmecker.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki